Direkt zum Inhalt

§ 1 Geltungsbereich

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend als „AGB“ bezeichnet) gelten für alle vom Kunden bestellten Waren mit digitalen Inhalten, die von Marina Radon, marina-academy (im Folgenden „Anbieterin) “über die Homepage www.marina-academy.de angeboten werden.

Entgegenstehende Geschäftsbedingungen von Kunden erkennt die Anbieterin nicht an, es sei denn, ihre Geltung ist ausdrücklich zwischen den Parteien vereinbart worden.

Vertragspartnerin ist Marina Radon, Inhaberin der marina-academy, Spitalhof 34i, 85051 Ingolstadt

Ingolstadt

Für alle Verträge über die Teilnahme an die von der Anbieterin angebotenen Online-Live-Kurse (Masterclass) gelten abweichende AGBs. Für die von der Anbieterin angebotenen Workshops (Webinare) gelten abweichende AGBs.

§ 2 Allgemeines

Verbraucher im Sinne der AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Digitale Inhalte im Sinne dieser AGB sind alle nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen Daten, die in digitaler Form erstellt und durch die Anbieterin bereitgestellt werden. Digitale Dienstleistungen sind Dienstleistungen, die dem Kunden die Erstellung, die Verarbeitung oder die Speicherung von Daten in digitaler Form oder den Zugang zu solchen Daten ermöglichen oder die gemeinsame Nutzung der vom Kunden oder von anderen Nutzern der entsprechenden Dienstleistung in digitaler Form hochgeladenen oder stellten Daten oder sonstige Interaktionen mit diesen Daten ermöglichen (vgl. § 327 Abs. 2 BGB).

Die Bereitstellung digitaler Daten erfolgt unter der Einräumung von Nutzungsrechten, wie unter § 9 der AGB konkret beschrieben. 

Für den Vertragsschluss steht nur die deutsche Sprache zur Verfügung.

§ 3 Vertragsschluss

Die präsentierten Warenangebote stellen kein verbindliches Angebot dar. Die Absendung der Online-Bestellung des Kunden stellt ein bindendes Angebot dar, dass durch die Anbieterin angenommen werden kann. Die Zusendung einer Bestellbestätigung ist ein rein technischer Vorgang und stellt noch nicht die verbindliche Angebotsannahme dar. Die verbindliche Angebotsannahme erfolgt durch das Zurverfügungstellen der Produkte zum Download per E-Mail als Download-Link oder Freischaltcode an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse. Dabei ist das Vorliegen einer gültigen E-Mail-Adresse die vom Kunden zu schaffende Voraussetzung, um die Zustellung der Artikel an ihn zu gewährleisten.

Mit Absendung des Bestellauftrages akzeptiert der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die AGB stehen online zum Abruf bereit und können durch den Kunden archiviert, heruntergeladen oder ausgedruckt werden.

Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular wird der Vertragstext nach dem Vertragsschluss gespeichert und dem Kunden nach Absendung der Bestellung in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) übermittelt. Eine darüber hinausgehende Zugänglichmachung des Vertragstextes durch die Anbieterin erfolgt nicht.

§ 4 Preise und Versandkosten

Für die bestellten Waren und Leistungen gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung im Online-Angebot aufgeführten Preise. Alle Preise sind in Euro (EUR) inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer angegeben.

§ 5 Zahlung und Bereitstellung

Bestellte digitale Waren werden schnellstmöglich nach Eingang der Bestellung bereitgestellt. Die Bereitstellung erfolgt in der Regel unmittelbar nach Zahlungseingang.

Die Zahlung erfolgt per Paypal oder Sofort-Überweisung oder per Kreditkarte und ist vor der Bereitstellung der Ware fällig, spätestens 7 Tage nach Rechnungseingang.

Bei Auswahl einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: „PayPal“), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full . Verfügt der Kunde nicht über ein Pay-Pal-Konto so gelten die Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full.

Eine Aufrechnung gegen den Zahlungsanspruch der Anbieterin mit einer Forderung des Kunden durch diesen ist nur zulässig, wenn seine Forderung unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellt ist. Handelt es sich um eine Gegenforderung des Kunden aus demselben Vertragsverhältnis, so ist diese vom Aufrechnungsverbot ausgenommen.

§ 6 Widerrufsbelehrung

Verbraucher haben grundsätzlich das Recht, den Vertrag ohne Angabe von Gründen binnen 14 Tagen ab dem Tag des Vertragsschlusses zu widerrufen durch fristgerechten Versand einer eindeutigen Erklärung an die Anbieterin (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefon). Dabei ist ausreichend, wenn der Widerruf vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesendet wird. Zahlungen des Kunden sind durch die Anbieterin im Falle des Widerrufs binnen vierzehn Tagen nach Widerrufseingang rückzuerstatten.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind (§ 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB) oder bei Verträgen zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde (§ 312g Abs.2 Nr. 6 BGB) .

Das Widerrufsrecht des Verbrauchers erlischt bei Verträgen über die Bereitstellung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch unter folgenden Voraussetzungen:

bei einem Vertrag, der den Verbraucher nicht zur Zahlung eines Preises verpflichtet, wenn der Unternehmer mit der Vertragserfüllung begonnen hat,

bei einem Vertrag, der den Verbraucher zur Zahlung eines Preises verpflichtet, wenn

a) der Unternehmer mit der Vertragserfüllung begonnen hat,

b) der Verbraucher ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Vertragserfüllung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt,

c) der Verbraucher seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass durch seine Zustimmung nach Buchstabe b mit Beginn der Vertragserfüllung sein Widerrufsrecht erlischt, und

d) der Unternehmer dem Verbraucher eine Bestätigung gemäß § 312f BGB zur Verfügung gestellt hat.

§ 7 Gewährleistung

Die Gewährleistungsansprüche richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

§ 8 Haftung

Der Anbieter haftet unbeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer Pflichtverletzung des Veranstalters, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von dem Veranstalter beruhen sowie für Schäden, die durch Fehlen einer vom Veranstalter garantierten Beschaffenheit hervorgerufen wurden. Der Veranstalter garantiert zu jeder Zeit, die Beschaffenheit von Leistungen Dritter fortlaufend zu prüfen und ggf. entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Bei auftauchenden Fehlern oder fehlerhafter Beschaffenheit Dritter, auf die der Veranstalter keinen Einfluss hat, wie z.B. Ausfall von Servern oder Mail-Systemen, übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Veranstalter nur, wenn wesentliche Vertragspflichtenverletzt werden. Diese liegen dann vor, wenn deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut. Die Haftung des Veranstalters ist in diesem Fall auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt.

Der Anbieter übernimmt keine Haftung, wenn die Durchführung einer unter diesen Vertrag fallenden Veranstaltung aufgrund von höherer Gewalt nicht stattfinden kann oder abgebrochen werden muss.

Gegenüber Unternehmern im Sinne von § 14 BGB gilt: Bei einfach fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist unsere Haftung der Höhe nach beschränkt auf die vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Besteller regelmäßig vertrauen darf. Die Verjährungsfrist beträgt 12 Monate. Dieser Absatz gilt nicht bei der Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit, für Ansprüche aus Produkthaftung, sofern uns arglistiges Handeln vorzuwerfen ist.

§ 9 Nutzungs- und Urheberrechte

Sämtliche Urheberrechte stehen nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes der Anbieterin Marina Radon zu. Die hergestellten Werke sind grundsätzlich nur für den eigenen, privaten Gebrauch des Kunden bestimmt. Überträgt die Anbieterin Nutzungsrechte an ihren Werken, ist damit jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Eine Weitergabe der Inhalte an Dritte oder die Erstellung von Kopien für Dritte außerhalb des Rahmens dieser AGB ist nicht gestattet, soweit nicht die Anbieterin einer Übertragung der vertragsgegenständlichen Lizenz an den Dritten zugestimmt hat.

Die Nutzungsrechte gehen erst über, wenn der Kunde die vertraglich geschuldete Vergütung vollständig gezahlt hat.

§ 10 Musterverträge

Musterverträge ersetzen keine Rechtsberatung, sondern stellen lediglich eine Handlungsempfehlung dar. Für Musterverträge wird keine Haftung übernommen. Falls sie Anpassungen oder Fragen haben, klären sie diese bitte mit ihrem Rechtsanwalt. Der Anbieter gibt keinerlei Hinweise oder Auskünfte über rechtliche Belange oder Fragen.

§ 11 Leistungen des Anbieters

Der Anbieter erbringt seine Leistungen nach bestem Wissen und Gewissen und mit größter Sorgfalt. Einen bestimmten Erfolg schuldet der Anbieter aber nicht. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr dafür, dass sich beim Kunden ein bestimmter Lernerfolg oder ein bestimmtes Leistungsziel einstellt. Dies ist nicht zuletzt auch vom persönlichen Einsatz und Willen des Kunden abhängig, auf welchen der Anbieter keinen Einfluss hat.

§ 12 Leistungen und Lehrmaterial

Lehrmaterial wird dem Kunden ausschließlich in elektronischer Form per E-Mail oder zum Download zur Verfügung gestellt. Sofern nichts anderes vereinbart ist, hat der Kunde keinen Anspruch auf Überlassung des Lehrmaterials in körperlicher Form.

Der Anbieter ist Inhaber sämtlicher Nutzungsrechte, die zur Erbringung der Leistungen erforderlich sind. Dies gilt auch im Hinblick auf Lehrunterlagen, die dem Kunden im Zusammenhang mit der Leistungserbringung überlassen werden.

Der Kunde darf die Inhalte der Leistungen einschließlich überlassener Lehrunterlagen lediglich in dem Umfang nutzen, der nach dem von beiden Parteien zugrunde gelegten Vertragszweck erforderlich ist. Ohne schriftliche Erlaubnis des Anbieters ist der Kunde nicht berechtigt, Inhalte der Leistungen oder Teile daraus aufzuzeichnen oder Lehrunterlagen zu vervielfältigen, zu verbreiten oder anderen Personen öffentlich zugänglich zu machen.

§ 13 Datenschutz

Soweit im Rahmen von vertraglichen Beziehungen persönliche Daten an die Anbieterin bekanntgegeben werden, ist diese berechtigt, die persönlichen Daten des Kunden zur Vertragsabwicklung und für etwaige weitere Werbemaßnahmen zu speichern. Der Kunde stimmt dem ausdrücklich zu. Die Anbieterin verpflichtet sich, seine Daten nicht ohne Zustimmung an Dritte weiterzugeben.

§ 14 Schlussbestimmungen

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

Leistungs- und Erfüllungsort ist, soweit gesetzlich zulässig, Ingolstadt. Soweit gesetzlich zulässig, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus den vertraglichen Beziehungen ebenfalls Ingolstadt.

Stand 30.01.2024